Zollstocker Sommerfest 2016 – Knallerprogramm

Sommerfest in Koeln-Zollstock

Zollstock – Auch in diesem Jahr fand das schon traditionelle Zollstocker Sommerfest auf dem Marktplatz statt. Die Freunde des Zollstocker Dienstagszugs e. V.“ und Organisator Michael Siegenbruck richteten nun zum sechsten Mal ein Festival aus das seinesgleichen in den Stadtteilen sucht. Nicht nur kölsche Gruppen, auch namhafte Interpreten aus dem Ausland traten hier auf.

Reggae vom Feinsten auf dem Sommerfest. – Bild: Bronisz

So begann das Sommerfest auch schon direkt mit einem musikalischen Knaller. Zoum Sondy & the Unions Sound, eine gemischte Gruppe aus afrikanischen und deutschen Musikern, rockten gleich zu Anfang satte 40 Minuten die Bühne. Die hierzulande eher noch unbekannte Gruppe legte einen Reggae vom Feinsten hin. Viel Zeit für Pause blieb danach nicht. Denn Achim Wenzel, der mit seiner Gruppe „Rythm’n & Fun Cologne“ schon in Köln bekannt ist, folgte mit seinem Programm und sang kölsche Lieder. Dabei kamen auch die Kinder nicht zu kurz die im Chor zusammen mit „Rythm’n & Fun Cologne“ gute Songs spielten.

In Zollstock funktioniert Integration.
In Zollstock funktioniert Integration betonten Elfi Scho-Antwerpes und Michael Siegenbruck. – Bild: Bronisz

Einen leichten Schatten warfen die Anschläge von Ansbach und Würzburg auf das Fest. Zwar hatte man keine Angst vor konkreten Terroranschlägen, doch die Sorge um mögliche „Trittbrettfahrer“ veranlassten die Veranstalter dazu, das Sicherheitspersonal entsprechend aufzustocken. Neben der vor Ort anwesenden Polizei waren auch Mitarbeiter eines privaten Sichherheitsdienstes vor Ort welche eine hervorragende Arbeit leisteten, den Besuchern bei Fragen rund um das Fest behilflich waren und sich ansonsten im Hintergrund hielten. Die Besucher jedenfalls ließen sich ihre Laune nicht nehmen und verspürten auch keine Ängste.

Kölns erste Bürgermeisterin, Elfi Scho-Antwerpes, und Michael Siegenbruck hoben gemeinsam hervor, dass in Zollstock Integration nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, sondern, dass Integration in Zollstock tatsächlich auch funktioniert. Hier spielt es keine Rolle wo jemand herkommt, welche Hautfarbe und Religionszugehörigkeit er hat. Und das soll auch so bleiben.

Sommerfest in Koeln-Zollstock
Klaus und Klaus in Zollstock. – Bild: Bronisz

Viele weitere Interpreten, wie z.B. die Domstadtbande, die Domstürmer etc., sorgten dafür, dass die gute Laune erhalten blieb. Und auch für das leibliche Wohl war durch die internationale Küche gesorgt. Ob Reevkoche, asiatische Küche oder Schaschlik. Es gab alles was das Herz, oder besser der Magen, begehrt hatte. Und den Durst konnte man dann bei dem einen oder anderen lecker Kölsch löschen. Mit Klaus & Klaus gab es dann gegen Abend noch mal ein Highlight. Ob „An der Nordseeküste“ oder „Da steht ein Pferd auf dem Flur“. Mit ausgesuchten Songs aus ihrem Repertoire heizten sie die Stimmung dann noch einmal an.

Es war wieder einmal eine tolle Veranstaltung und man fragt sich, wie Michael Siegenbruck und seine Leute so eine Veranstaltung immer aus dem Hut zaubern. Die Leute machen dies ehrenamtlich. Das muss man an dieser Stelle auch einmal betonen. Sie tragen mit den Veranstaltungen maßgeblich dazu bei den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Veedel zu stärken. Zusammengefasst in einem Satz: „Hut ab!“

Zur Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This:

1 Trackback / Pingback

  1. Kunst und Kultur in Zollstock – Berthold Bronisz

Kommentare sind geschlossen.