Willkommen in Sürth – Musik, Talk und Kabarett

Sürth – Am 10. Mai fand in Sürth ein Fest der Initiative „Willkommen in Sürth“ statt. Diese Initiative gründete sich mit dem Ziel Flüchtlinge willkommen zu heißen, zu unterstützen und zu helfen. Zunächst wurde durch die Sprecherin der Initiative, Claudia Roche, WiSü vorgestellt. WiSü konnte Rupert Neudeck, Cap Anamur und Grünhelme, als Schirmherr vorstellen.

Neben einem sehr guten Talk, moderiert von Martin Stankowski, gab es ein tolles, musikalisches Rahmenprogramm. Auch Oberbürgermeister Jürgen Roters sprach vor vielen geladenen Gästen und würdigte das hohe Engagement von WiSü, dass mittlerweile auch über die Grenzen des Stadtbezirks Rodenkirchen bekannt geworden ist.

Dieses Engagement macht mittlerweile auch in anderen Stadtteilen Schule und zeigt, dass man Klischees und Vorurteile nicht mehr ohne weiteres hinnimmt.

Ganz besonders ging der kabarettistische Teil auf die Flüchtlingsproblematik ein. Die Stunksitzung führte „Lampedusa“ vor und mahnte damit sehr eindringlich zur Hilfe.

Die Veranstaltung fand im Jugendhaus an der Frohnhofstraße statt. Und, obwohl es schon zu Anfang wegen der vielen Gäste aus Politik, Initiativen und Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Köln sehr eng wurde, war es eine Veranstaltung die rundherum gelungen und spannend war. Darüber hinaus bot sie tiefe Einblicke in die Probleme der Flüchtlinge und in die immense Arbeit der Initiative, die unbedingt unterstützenswert ist.

Artikel drucken

Share This: