„Uns Heimat es Zollstock“ – Zollstocker Dienstagszug fand doch statt

Erleichterung und Freude standen nah beieinander. - Bild: Bronisz

Zollstock – „Uns Heimat es Zollstock“ war das diesjährige Motto des Zollstocker Karnevals und des Dienstagszuges der „Freunde des Zollstocker Dienstagszuges e.V.“. Mit sichtlicher Freude und Erleichterung führte Michael Siegenbruck den Dienstagszug in Zollstock an. Noch vor kurzem sah es so auch, als ob in diesem Jahr der Zug ausfallen würde. Denn die strengen Auflagen des Ordnungsamtes waren der Grund, warum 50 zusätzliche Ordner gefunden und die Strecke absichern mussten. Ein Problem, mit denen auch andere Veedel zu kämpfen hatten.

Ein Facebookaufruf, mehr ein Facebook-Hilferuf, der auch in den lokalen Medien Beachtung gefunden hatte, brachte aber schnelle Abhilfe. Wie in dem Song der Bläck Föös „In unserem Veedel“, stand man in Zollstock nicht nur zusammen, sondern am Dienstag auch als Ordner entlang der Strecke und trug so dazu bei, dass der Zug wie gewohnt stattfinden konnte.

Wieder nahmen Kitas und Schulen an dem Umzug teil. Das Wurfmaterial für die teilnehmenden Kitas und Schulen finanziert der Verein aus eigener Tasche. Auch der Zollstocker Bürgerverein, der in diesem Jahr 111 Jahre Bestehen feiert, nahm in einem großen Wagen an dem Umzug teil. Und trotz, dass es am Dienstagmorgen regnete, hatte Petrus für den Zug ein Einsehen und ließ die Zollstocker nicht im Regen stehen. Obwohl es anfänglich Widrigkeiten um den Zug gegeben hatte, fand er Dank zahlreicher Zollstockerinnen und Zollstocker statt und wurde wieder ein Erfolg.

Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*