Umgestaltung Barbarastraße am 6. März 2017

Kreuzung an der Hauptstr./Barbarastr. in Rodenkirchen. - Bild: Bronisz

Rodenkirchen – Am 6. März 2017 beginnt das Amt für Straßen und Verkehrstechnik in Köln-Rodenkirchen mit der Umgestaltung der Barbarastraße und dem Bau eines Kreisverkehrs im Bereich des Knotenpunktes Barbarastraße/Hauptstraße/Maternusstraße. Die Arbeiten werden voraussichtlich rund fünf Monate in Anspruch nehmen.

Der neue Kreisverkehr mit überfahrbarer Mittelinsel wird die vorhandene Ampelanlage an dem Knotenpunkt ersetzen. Auf der Barbarastraße, Maternusstraße und Hauptstraße werden Zebrastreifen das Überqueren der Fahrbahn erleichtern. Die Überwege der Hauptstraße werden zusätzlich mit Fahrbahnteilern ausgestattet. Außerdem verbreitert die Stadt die Gehwege in diesem Bereich. Die Fahrbahn der Barbarastraße wird auf eine Breite von 5,50 Meter reduziert. Ein neues Aussehen bekommt auch die Platzfläche an der Ecke Hauptstraße/Barbarastraße. Dort können sich die Bürgerinnen und Bürger künftig an einem neu angelegten Pflanzbeet mit Baumscheibe sowie an Sitzmöglichkeiten erfreuen.

Während der Bauarbeiten wird die Verkehrsführung im Kreuzungsbereich geändert: Für die Maternusstraße sowie die Barbarastraße richtet das Amt für Straßen und Verkehrstechnik eine Einbahnstraßenregelung ein. Die Maternusstraße kann dann von der Hauptstraße aus in Richtung Brückenstraße befahren werden. Auf der Barbarastraße kann der Verkehr nur noch in Richtung Uferstraße abfließen. Die vorhandene Einbahnstraßenregelung in der Oststraße wird umgekehrt. Bis zur Fertigstellung regelt eine mobile Ampelanlage den Verkehr im Kreuzungsbereich. Während des Umbaus muss die Verkehrsführung in den einzelnen Bauphasen mehrfach verändert werden.

Die Stadt informiert die direkten Anlieger von Barbarastraße, Maternusstraße und Hauptstraße per Hauswurfsendung über das Umbauvorhaben.

Quelle: Pressemeldung der Stadt Köln.

Artikel drucken

Share This:

2 Kommentare

  1. Hallo,

    Ich weiß nicht, ob hier der richtige Platz ist, um meine Meinung zu sagen. Mein Deutsch ist nicht gut. Ich habe nur zwei Artikel gefunden, wenn ich nach dem Aufbauprojekt google. Ich versuche mal trotzdem. Vielleicht können Sie die Firma, die am Projekt arbeitet, informieren.

    Das Problem ist, sie fangen die Arbeit so früh an. Heute Morgen vor 6 hörte ich schon den Lärm. Ich wohne in einem Gebäude an der Ecke. Am Samstags kann mann auch nicht ein bisschen verschlafen. Ich danke Deutschland erstmal, dass Sonntag nicht ein Arbeitstag ist. Ist es normal, das Bauteam startet so früh und macht Feierabend vor 15? Gibt es Möglichkeit, dass sie z.B nach 7 die Arbeit anfangen? Samstag ist egal. Wenn sie früher Feierabend haben, haben wir noch ein bisschen ruhige Zeit beim Balkon.

    Freue mich auf Ihre Zurückmeldung.

    Viele Grüße,

    Yujie Diao

    • Hallo,

      ja, leider ist das so. Ab 6h kann an Werktagen, und auch der Samstag ist ein Werktag, mit den Arbeiten begonnen werden. Aber, so wie es aussieht, kommen die Arbeiten ja auch gut voran. Sollte also nicht mehr lange dauern.

      Beste Grüße

      Bert

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*