TTIP- und CETA-Protest in Köln

Protest gegen das Freihandelsabkommen TTIP und CETA in Köln. - Bild: Bronisz

Köln – Am 17. September 2016 fand in Köln ein großer TTIP-Protest statt. Rund 55.000 Menschen fanden sich auf der Deutzer Werft ein, um gegen das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP und CETA ein deutliches Zeichen zu setzen.

Protest gegen das Freihandelsabkommen TTIP und CETA in Köln. Die Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE., Matthias W. Birkwald, Andre Hunko, Hubertus Zdebel und Dr. Alexander Neu, demonstrierten mit. – Bild: Bronisz

Etwa 320.000 TTIP-Gegner protestierten bundesweit in sieben Städten. Ein deutlicheres Zeichen, dass TTIP von den Menschen nicht gewollt ist, kann man an die verantwortlichen Politiker wohl nicht senden.

Mit einer spektakulären Aktion machte Greenpeace auf die drohenden Freihandelsabkommen aufmerksam. Einige Aktivisten seilten sich von der Deutzer Brücke ab und entrollten ein großes und weithin sichtbares Banner gegen CETA und TTIP unterhalb der Brücke.

Greenpeace-Aktivist am Brückengeländer. – Bild: Bronisz

Die Rednerinnen und Redner, darunter auch Vertreterinnen und Vertreter landwirtschaftlicher Betriebe aus Köln und dem Umland, waren sich einig, dass die Abkommen CETA und TTIP nicht nur alleine wegen der Geheimverhandlungen ein Angriff auf die Demokratie und Freiheit wären. Kritisiert wurden auch die nicht öffentlichen Schiedsgerichte die es ermöglichen, dass Konzerne einen Staat verklagen können, wenn dieser durch seine Gesetze deren Gewinne schmälert. Weiterhin seien durch die Privatisierung der Daseinsvorsorge und die verringerten Standards der Verbraucher- und Umweltschutz in Gefahr.

Appeliert wurde vor allem an die SPD auf dem kommenden Parteikonvent gegen das Freihandelabkommen CETA zu stimmen.  Auch die Grünen bekamen ihr Fett weg, denn, so eine Rednerin, bei drei im Bundesrat vertretenen Ländern unter Regierungsbeteiligung der Grünen wäre nicht zu sehen, dass diese sich gegen TTIP und CETA positionieren.

Nach den Reden machte sich ein großer Zug von Demonstranten auf den Weg durch die Kölner Innenstadt. Dieser Zug war so groß, dass die Polizei sogar die Demo-Route verlängern musste. Endpunkt des Zuges war wieder die Deutzer Werft wo die Kundgebung begonnen hatte. Es bleibt nun abzuwarten ob die Signale, die von den bundesweiten Demos ausgingen, verstanden oder ignoriert werden.

Bilderstrecke Demo Köln.


© 2016 Hans-Dieter Hey. R-mediabase.eu

Wie gefährlich ist CETA? Pressekonferenz DIE LINKE. Juli 2016.

Artikel drucken

Share This:

1 Kommentar

  1. Hallo,
    Danke für die Bilder!
    Ich war einer von 25000 Teilnehmern bei Dauerregen in München.
    http://fs5.directupload.net/images/160918/s7hm5d39.jpg
    Vor einer Woche fand hier ein „Sensibilisierungstag“ statt. Auch unser Trinkwasser wäre bei ratifiziertem CETA in Gefahr!
    Bei einer kleinen Vorführung haben wir den *Finanzzirkus* karikiert.
    http://fs5.directupload.net/images/160918/4gf5i74p.jpg
    Alle Freihandelsabkommen gefährden das Gemeinwohl!

    Viele Grüße … Viktor

Kommentare sind geschlossen.