Taktverdichtung für die Linie 12

Soll zwischen 23 und 24 Uhr häufiger fahren. Linie 12 Richtung Zollstock. - Bild: Bronisz

Zollstock – In der letzten Bezirksvertretungssitzung war auch Michael Drechseler von der KVB zu Gast, um Stellung zu einem Antrag der Grünen zu beziehen. Sie brachten einen Antrag ein, nach dem die Linie 12 zwischen 23 Uhr und 24 Uhr in einem höheren Takt Richtung Zollstock fahren soll. Die KVB sieht das ein wenig anders und so meinte Michael Drechsler, dass der Standard der 30 Minuten-Takt wäre. Es sei denn, es wäre ein Bedarf vorhanden.

Bereits im letzten Jahr führte der Bürgerverein Zollstock eine Unterschriften-Aktion zu diesem Thema durch. Viele Bürgerinnen und Bürger zeichneten die Unterschriftenliste mit und zeigten damit, dass es einen entsprechenden Bedarf für eine Taktverdichtung gibt. Auch das der Bezirksvertretung zugehörige Jugendforum sprach sich in der letzten Sitzung für eine Taktverdichtung aus, da es gut für Jugendliche sei, die um diese Uhrzeit zu Hause sein müssten.

Dass es nach Ansicht der KVB keinen oder nur einen geminderten Bedarf gibt, wäre, so Dr. Sabine Müller von den Grünen, auch darauf zurückzuführen, dass wegen der langen Wartezeit viele ihr Auto nutzten oder eben auf das Taxi umsteigen würden.

Die Bezirksvertreter aller Fraktionen und Einzelmandatsträger schlossen sich dem Antrag der Grünen an und forderten nunmehr in einem gemeinsamen Antrag:

„Der Rat wird gebeten, die KVB aufgrund der zunehmenden Nachfrage zu beauftragen, auf der Linie 12 in Richtung Zollstock zwischen 23:00 und 24:00 Uhr zum Fahrplanwechsel Ende 2018 zwei Taktverdichter ab Ebertplatz einzusetzen, sodass zukünftig an allen Wochentagen abends bis 24:00 Uhr vier Fahrten angeboten werden.“

Dieser Antrag ist dringend notwendig und man wird nun abwarten müssen wie der Stadtrat damit nun umgeht.

Artikel drucken

Share This:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*