Passagen 2016 in Sülz, Klettenberg und Zollstock

Passagen in Sülz, Klettenberg und Zollstock. Bild: Bronisz

Zollstock – Vom 18. Januar bis 24. Januar finden die Passagen 2016 statt. Sie gehören nun schon seit Jahren zu den beliebtesten kulturellen Veranstaltungen in Köln. In diesem Jahr wurden sie in zwei neue Veedel, nämlich Klettenberg und Zollstock, geholt. Grund für mich, auf Stippvisite zu gehen. Heute hatte ich vor in Zollstock die Läden anzuschauen, die in meinem Stadtteil an den Passagen teilnehmen. So war ich als erstes in der „Werkstatt für Lieblingsteile„. Dieser befindet sich am Gottesweg 35 gleich neben dem Salon Fadenschein. Die Werkstatt für Lieblingsteile kann man, wie es auch in den ausgelegten Broschüren steht, als kreativen Freiraum bezeichnen. Es ist ein Ladenlokal mit Siebdruckwerkstatt und auch ein zweites Wohnzimmer. Nicht nur, dass ich dort eine nette Bekannte getroffen habe, sondern auch, dass ich endlich mal den Freiraum selbst in Augenschein nehmen konnte. Während den Passagen werden Bügelbrettbezüge des Labels „Bügelbar“ gezeigt. Und die Werkstatt zeigt auch, dass man ein Bügelbrett zu einem beliebten Möbelstück etablieren kann. Also einfach mal reinschauen. Übrigens. Am Samstag gibt es dort zwischen 19 Uhr und 21 Uhr einen Cocktailabend mit elektronischer Musik vom Plattenteller.

Das Keramion stellt in der Halle Zollstock aus. – Bild: Bronisz

Nach dem Besuch in der Werkstatt für Lieblingsteile ging es weiter zur „Halle Zollstock“. Tja, und dort bin ich dann sozusagen „hängen geblieben“. In der Halle, in der die Künstlerin Ellen Muck ihr Atelier hat, ist auch das „Keramion“ aus Frechen zu Gast. Das Keramion ist ein Spezialmuseum für Keramik wie es nur wenige in Deutschland gibt. Dort zeigt es exklusive Porzellanarbeiten auch nahmhafter Künstler. Ich habe mich bemüht, dort nichts umzuschmeißen.

Barbara Lücke und Ingrid Hack in der Halle Zollstock. – Bild: Bronisz

Die Räume der Halle Zollstock werden zu recht als eigenwillig und liebevoll chaotisch beschrieben. So wie ich dort hineinkam fühlte ich mich auch gleich wohl. Auch die Landtagsabgeordnete Ingrid Hack (SPD) war dort heute zu Besuch. Und wir haben uns dort mal nicht über Politik, sondern mit Barbara Lücke aus der Halle Zollstock über den Stadtteil, Kultur und Kunst unterhalten. Für mich eine sehr wohltuende Abwechslung.

Der heutige Besuch der Passagen 2016 war schön. Zollstock könnte solche Veranstaltungen vielleicht öfter gebrauchen. Wenn meine Zeit es zulässt werde ich in den nächsten Tagen die Tour weiter fortsetzen, um zu sehen, was die anderen Beteiligten zeigen. Jedenfalls kann ich schon zu den ersten Teilnehmern sagen, dass sich ein Besuch lohnt.

Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This:

1 Trackback / Pingback

  1. Angstraum Tunnel

Kommentare sind geschlossen.