Neujahrsempfang der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Köln

Neujahrsempfang der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Koeln am 13. Januar 2016.

Köln – Am 13. Januar fand im Rathaus, Spanischer Bau, der traditionelle Neujahrsempfang der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Köln statt. Zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, wie z.B. die Dezernentin für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Agnes Klein, sowie die Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften, Ute Berg, und Vertreter kölner Initiativen fanden sich ein, um über das vergangene Jahr zu reflektieren und das Kommende zu diskutieren. Für das leibliche Wohl gab es ein Buffet und Getränke.

Jörg Detjen, Fraktionsvorsitzender, bei seiner Rede. – Bild: 2016 Bronisz

Überschattet war der Neujahrsempfang natürlich durch die Vorfälle am Silvesterabend. Darauf und auf die Folgen ging Jörg Detjen, Fraktionsvorsitzender, in seiner Rede ein. Dass das neue Jahr hinsichtlich der Ereignisse nun sicherlich spannend und eine Herausforderung aller demokratischen Kräfte werden wird liegt auf der Hand. In diesem Jahr finden in einigen Bundesländern auch Landtagswahlen statt. Aber auch das letzte Jahr war durch Ereignisse geprägt die man so nicht erwartet hätte. Die wegen der fehlerhaften Stimmzettel verschobene OB-Wahl. Das Attentat auf die jetzige Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, und natürlich auch die Unstimmigkeiten im Bezirk Rodenkirchen bei der Kommunalwahl.

Neujahrsempfang der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Köln am 13. Januar 2016. Bild: Bronisz

Dass die Fraktion im letzten Jahr einiges geleistet hat, darauf wies Jörg Detjen aber auch hin. So gab es seitens der Ratsfraktion entsprechenden Druck für eine menschenwürdige Flüchtlingsunterbringung. Auch der Einsatz für mehr bezahlbaren Wohnraum und einen besseren ÖPNV übte Druck aus. Hier sei auch angemerkt, dass die Ratsfraktion erreicht hat, dass es keine Kürzungen im Sozialhaushalt gegeben hat. All dies waren die wesentlichen Punkte in der Rede von Jörg Detjen.

Gisela Stahlhofen, Fraktionssprecherin, nahm in ihrer Rede noch einmal deutlichen Bezug zu den Vorfällen am Silvesterabend. Sie verwies die zahlreichen Gäste auf ein Statement der Ratsfraktion das hier nachgelesen werden kann.

Nach den Reden ging es mit der Eröffnung des Buffets zum gemütlichen Teil des Abends über der auch musikalisch begleitet wurde. Es war ein schöner Abend bei dem angeregt diskutiert wurde.

Artikel drucken

Share This: