Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Köln-Rondorf

Kein Mensch ist illegal - Bild: © 2014 Berthold Bronisz
In seiner Sitzung vom 16. Dezember 2014 hatte der Rat der Stadt Köln sieben neue Standorte auf den Weg gebracht, an denen Flüchtlingsfamilien in mobilen Systembauten untergebracht werden sollen. Einer der Standorte ist ein Grundstück am Merlinweg in Köln-Rondorf.

Henriette Reker und Bezirksbürgermeister Homann bei einer früheren Veranstaltung - Bild: © 2014 Bronisz
Henriette Reker und Bezirksbürgermeister Homann bei einer früheren Veranstaltung – Bild: © 2014 Bronisz

Dort sollen demnächst bis zu 150 Unterbringungsplätze in abgeschlossenen Wohneinheiten mit eigenen Duschbädern und Küchenzeilen entstehen.

Die Stadt informiert Anwohnerinnen und Anwohner

Zu einer Informationsveranstaltung für die Anwohnerinnen und Anwohner lädt Henriette Reker, Beigeordnete für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln, für Donnerstag, 11. Juni 2015, 19 Uhr, in das Gymnasium Rodenkirchen, Sürther Straße 55, ein. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Aktuell leben rund 6.300 Flüchtlinge in Einrichtungen der Stadt Köln. Sie werden nach festen Verteilungsschlüsseln vom Bund auf die Länder und von diesen weiter auf die Städte und Gemeinden verteilt. Auch für die Stadt Köln ergeben sich hieraus die wöchentlichen Zuweisungen von Flüchtlingen durch die Bezirksregierung in Arnsberg. Für die Stadt besteht eine gesetzliche Verpflichtung diese ihr zugewiesenen Menschen sowie Personen, die Köln direkt ansteuern, unterzubringen und sie zu versorgen.

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Artikel drucken

Share This: