Kein zweites PEGIDA in Köln

Mobilisierte gegen die rechte Kundgebung. Köln gegen rechts. - Bild: Bronisz

Köln – Unter dem Deckmantel gegen das NetzDG zu demonstrieren wurde auf dem Kölner Altermarkt eine rechtsgerichtete Kundgebung abgehalten. Die etwa 100 Teilnehmer dieser Kundgebung kamen aus einem breiten Spektrum rechter Gruppierungen. Von AFD über „PEGIDA“ bis hin zur „Identitären“ Bewegung. Als Gastrednerin war die ehemalige CDU-Abgeordnete Vera Lengsfeld anwesend, die damit, auch als Unterzeichnerin der umstrittenen „Erklärung 2018“, nun den endgültigen Schritt nach rechts vollzogen hat.

Vera Lengsfeld sprach vor etwa 100 Leuten vorwiegend aus dem rechten Spektrum. – Bild: Bronisz

Haben in Dortmund mehrere tausend Antifaschisten ein deutliches Zeichen gegen rechts gesetzt, war man in Köln auch nicht untätig. Hier konnte eine Veranstaltung u.a. mit Vera Lengsfeld, die sich dem rechten Spektrum zugewandt und vor AFDlern, Identitären und was es da sonst noch so alles gibt, geredet hat, erfolgreich gestört werden. Eine zweite „PEGIDA“ soll in Köln verhindert werden.

Auf dem Heumarkt versammelten sich schon eine Stunde vor der rechten Kundgebung, um 13 Uhr, bis über 300 Gegendemonstranten. Mobilisiert dazu hatte „Köln gegen rechts“. Hier gab es u.a. auch eine Rede des ehemaligen Landtagsabgeordneten Daniel Schwerd, DIE LINKE., in der Schwerd zwar auch auf das NetzDG einging, jedoch vor allem die rechte Hetze und Diffamierungen im Netz anprangerte. Dabei führte er auch auf, dass es bei der von Hannelore Thomas, Hayek Club Köln, angemeldeten Kundgebung auch gar nicht um das Thema Meinungsfreiheit ging.

Nach dem die Reden auf dem Heumarkt beendet waren, zogen die Gegendemonstranten dann zum Alter Markt, um ihrerseits dort gegen die rechtsgerichtete Veranstaltung zu demonstrieren. Hier kam es dann auch zu einem Vorfall, als Vera Lengsfeld einen Gegendemonstranten eine Ohrfeige gab und sich damit eine Anzeige wegen Körperverletzung einhandelte. Angeblich, so wie Vera Lengsfeld selbst berichtet, wurde sie beleidigt. Der Versuch eine pegidaähnliche Veranstaltung durchzuführen und vielleicht sogar eine „PEGIDA“ in Köln zu etablieren wurde jedenfalls erfolgreich verhindert.

Zur Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This:

1 Trackback / Pingback

  1. Köln stellte sich wieder quer

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*