„Global Marijuana March“ – Kundgebung in Köln

Kundgebung auf dem Heumarkt in Koeln.

Köln – Mit über 200 Besuchern begann um 14 Uhr auf dem Heumarkt in Köln die Auftaktkundgebung zum „Global Marijuana March“, einer bundesweiten Kampagne des Deutschen Hanfverbands. Das Duo „Anyway“ eröffnete die Kundgebung musikalisch.

Kundgebung auf dem Heumarkt in Koeln.
„Anyway“ rockte die Bühne. – Bild: Berthold Bronisz / r-mediabase.eu

Franco Clemens moderierte die Veranstaltung gewohnt gekonnt. In Köln gibt es eine breite Mehrheit für die Legalisierung von Cannabis. Bereits im letzten Jahr hatte in der Bezirksvertretung Innenstadt eine Mehrheit von Grünen, Linken, Piraten, „Deinen Freunde“ und FDP mit einer Forderung nach einer Ausnahmeregelung SPD und CDU überstimmt. Die Stadt kann dieser Forderung jedoch nicht nachkommen, da nur der Gesetzgeber das BTM-Gesetz entsprechend ändern kann.

Neben den vielen Besuchern waren aber auch die Vertreter der unterstützenden Parteien vor Ort von denen manche auch an den ihren Ständen Infomaterial ausgaben und für die Freigabe von Cannabis warben. Dass Cannabis auch für medizinische Zwecke verwendet werden kann, die Behandlungskosten jedoch in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen werden wurde von den Betroffenen scharf kritisiert.

Kundgebung auf dem Heumarkt in Koeln.
Auch für medizinische Zwecke einsetzbar. – Bild: Berthold Bronisz / r-mediabase.eu

Das Thema der Legalisierung von Cannabis ist nicht erst seit kurzem in der Diskussion. Schon seit Jahrzehnten steht die Diskussion im Raum. Aber erst seit einiger Zeit scheint tatsächlich Bewegung in dieser Frage aufzukommen. Und auch aus der Justiz gibt es mittlerweile Stimmen die eine Freigabe von Cannabis befürworten. So ist der Bernauer Amtsrichter Andreas Müller, vom Boulevard gerne auch als „Deutschlands härtester Jugendrichter“ tituliert, einer der Unterstützer der bundesweiten Kampagne des Deutschen Hanfverbands zur Entkriminalisierung der Droge und deren Konsumenten.

Die bundesweite Kampagne wird sich noch durch den Mai ziehen. Es ist noch immer wichtig, richtig und vor allem notwendig, dass für die Freigabe von Cannabis auf die Straße gegangen wird. Ohne die Kundgebungen und Demonstrationen wäre man in dieser Frage heute noch nicht so weit wie man es derzeit zumindest schon ist. Aber der Weg ist noch nicht vollständig beschritten und es bedarf noch vieler Aktionen, um zur vollständigen Freigabe zu gelangen.

Zur Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This: