Gestaltungsplanung für ein „Koop“-Grabfeld – Privatisierung der Friedhöfe?

Graeber, Hochkreuz und Figuren auf dem Koelner Suedfriedhof.

Zollstock – In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung wurde u.a. eine Beschlussvorlage der Verwaltung zur Abstimmung vorgelegt deren Inhalt die Gestaltungsplanung für ein Kooperationsgrabfeld auf dem Südfriedhof vorsah. Als einziger Bezirksvertreter lehnte ich diese Vorlage ab.Bereits im Dezember 2010 lehnte ich die sogenannten „Bestattungsgärten“ aus guten Gründen ab. Auch heute hat sich nichts daran geändert. Denn letztlich läuft es auf eine Privatisierung der Kölner Friedhöfe hinaus. Richtig ist natürlich, dass die Preise entsprechend niedriger sind. Ich meine aber, dass die Nachteile überwiegen. Nicht nur in der individuellen Grabgestaltung, wie ich bereits vor fast 6 Jahren ausgeführt habe.

Städtische Friedhöfe gehören in städtische und nicht in privater Hand.

Artikel drucken

Share This: