Für ein gutes Klima – Köln radelt

Mit dem Fahrrad fährt man besser. - Bild: Bronisz
Köln – Köln beteiligt sich vom 5. bis 25. September 2016 erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Während des Aktionszeitraums haben die Kölnerinnen und Kölner die Möglichkeit, sich mit Radlern in ganz Deutschland zu messen und dabei etwas für den Klimaschutz zu tun.

Alle, die in Köln wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-) Schule besuchen, sind herzlich eingeladen, kräftig in die Pedale zu treten und beruflich oder privat viele Fahrradkilometer für Köln zu sammeln. Anmeldungen sind im Internet möglich.

KVB-Rad im Vorgebirgsparks
Umstieg vom Auto auf das Fahrrad hilft dem Klima. – Bild: Bronisz

Auch in diesem Jahr sind wieder alle Kommunen eingeladen, sich zwischen dem 1. Mai und dem 30. September an drei aufeinanderfolgenden Wochen an dem Wettbewerb zu beteiligen. Innerhalb dieser Zeit wählt jede Kommune einen Zeitraum aus. Ausgelegt ist die Kampagne als Wettbewerb zwischen den teilnehmenden Kommunen. Mitglieder der kommunalen Parlamente radeln mit Bürgerinnen und Bürgern als Teams um die Wette. Ziel der Kampagne Stadtradeln ist es, drei Wochen lang vom Auto auf das Rad umzusteigen und so CO2 zu sparen und das Bewusstsein für den Klimaschutz zu erhöhen.

Anmeldung im Internet möglich

2015 beteiligten sich 341 Kommunen mit 129.668 aktiven Radlern und 2473 Parlamentariern und legten insgesamt rund 24,8 Millionen Kilometer zurück.

Organisiert wird die Kampagne in Köln als Gemeinschaftsprojekt der Koordinationsstelle Klimaschutz im Dezernat für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln und des Teams des Fahrradbeauftragten. Auch im Internet kann man sich anmelden.

Quelle: Pressemeldung Stadt Köln.

Artikel drucken

Share This: