Fortuna Köln – 600.000 € für ein Jugendförderzentrum empfohlen

Bild: © 2014 Bronisz

Zollstock – Für ein geplantes Jugendförderzentrum erhält die Fortuna Köln einen Zuschuss von 600.000 Euro. Das Jugendförderzentrum ist dringend notwendig damit die Zeit der Provisorien vorbei ist. Die Bezirksvertretung Rodenkirchen empfahl einstimmig den folgenden Beschluss:„Der Finanzausschuss beschließt die Freigabe einer investiven Auszahlungsermächtigung in Höhe von 600.000,00 € im Teilfinanzplan 0801, Sportförderung, Zeile 11, Auszahlung von aktivierbaren Zuwendungen (Sportpauschale), Finanzstelle 5200-0801-0-AZ01 Hj. 2015 zur Gewährung eines städtischen Zuschusses an den SC Fortuna Köln e. V. zur Errichtung eines Jugendförderzentrums auf der Bezirkssportanlage Süd, Köln-Zollstock. Es handelt sich um die Verwendung von zweckgebundenen Mitteln aus der Sportpauschale.“

Eingang zum Südstadion - Bild: © 2015 Bronisz
Die Fortuna braucht dringend ein Jugendförderzentrum – Bild: © 2015 Bronisz

Insgesamt rechnet die Fortuna mit Kosten von 871.000,00 Euro von denen die Stadt 600.000,00 Euro hinzuschießen will. Das geplante Gebäude umfasst dabei einen Kabinentrakt, um den Belegungsdruck in den Räumen der Halle Süd auch bei Spielbetrieb der Profimannschaft zu mindern. Weiter wird es Funktionsräume zur Lagerung von Trainingsmaterialien, einen Schulungsraum zur sportpädagogischen Nutzung und Räume für Trainer und die Administration geben. Dazu kommt noch ein Sanitärbereich mit Duschen und Toiletten. Das Gebäude wird zweigeschossig sein und nördlich des Klubhauses im Jean-Löring-Sportpark errichtet. Derzeit ist die Situation also ziemlich prekär. So finden z.B. Trainerschulungen in Presseräumen statt. Jugendspieler müssen sich im Freien umziehen. Die Geschäftsstelle ist derzeit in Containern untergebracht.

Für eine Jugendförderung ist dieser Zustand unhaltbar und bedarf dringend der Änderung. Auch die Bezirksvertretung erkannte die Notwendigkeit und stimmte der Beschlussvorlage ohne lange Diskussion einstimmig zu. Am 14. Dezember 2015 hat der Finanzausschuss der Freigabe dann zugestimmt.

Artikel drucken

Share This: