Einweihung „Klaus-Ulonska-Weg“

Alexandra Adenauer, Tochter von Klaus Ulonska, und Bezirksbürgermeister Mike Homann enthüllen das Straßenschild. - Bild: Bronisz

Zollstock – „Eine Fortführung bei Fortuna wäre ohne den Einsatz von Klaus Ulonska so nicht möglich gewesen. Daher freuen wir uns um so mehr, dass wir der erste Anwohner sind und künftig die Hausnummer 1 tragen werden.“ Das sagte der Fortuna-Präsident Hanns-Jörg Westendorf gestern bei der Einweihung des „Klaus-Ulonska-Weg“ zu Ehren des 2015 verstorbenen Präsidenten Klaus Ulonska.

Zu Ehren Klaus Ulonskas wurde ein Weg am Clubheim des SC Fortuna Köln nach ihm benannt. – Bild: Bronisz

Enthüllt wurde das Straßenschild durch Alexandra Adenauer, die Tochter von Klaus Ulonska, und dem Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Rodenkirchen, Mike Homann. Pfarrer Hans Mörter, Imanin Rabeya Müller und die Rabbinerin Natalia Verzhbovska segneten den Weg für alle, die den „Klaus-Ulonska-Weg“ gehen. Neben den Gästen aus der Politik waren viele Freunde des Fortuna Urgesteins anwesend.

Die Widmung des Weges geht zurück auf einen Antrag der Fraktion die Grünen in der Bezirksvertretung Rodenkirchen. Diese stellten einen Antrag, den Weg nach Klaus Ulonska zu benennen. Bereits 2014 wurde durch die Bezirksvertretung Rodenkirchen ein Antrag beschlossen, der vorsah, das Areal des Südstadions in „Jean-Löring-Sportpark“ zu benennen. Es ist sehr schön zu sehen, dass nun das zweite „Urgestein“ der Fortuna eine entsprechende Ehrung erhalten hat.

Zur Bilderstrecke.

Artikel drucken

Share This:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*