Echte Fründe stonn zosamme – Zollstocker Dienstagszug findet statt

Auf der Bühne. Der große Teil der Orderinnen und Ordner. - Bild: Bronisz

Zollstock – Nach dem das Ordnungsamt auch den Veranstaltern des Zollstocker Dienstagszuges die strenge Einhaltung der Richtlinien für Karnevalsumzüge nahegelegt hatte, stand der diesjährige Dienstagszug in Zollstock auf der Kippe. Zum einen war die Finanzierung des Zuges auf Grund der höheren Sicherheitsrichtlinien gefährdet, zum anderen war es nicht sicher, ob zusätzliche 50-60 Ordner zu bekommen waren.

In einer Veranstaltung des Zollstocker Bürgervereines wurde dieses Thema zum Schwerpunkt und die Vorsitzende des Bürgervereines, Ute Heinemann, wies auch noch einmal in einer emotionalen Rede auf die Gefährdung des Zuges in der diesjährigen Session hin. Michael Siegenbruck, Mitinitiator des Dienstagszuges und Veranstalter der Zollstocker Sommerfeste, suchte anschließend Freiwillige für den Ordnerdienst während des Zuges. Auch in den Zollstocker Facebook-Gruppen wurde fleißig nach freiwilligen Ordnern gesucht.

Die Erleichterung war Michael Siegenbruck anzusehen. – Bild: Bronisz

Tatsächlich kamen die benötigten Ordner, darunter auch Zollstocker Lokalpolitiker, zusammen und alle, die sich für den Ordnerdienst eingetragen haben bzw. dies über Facebook anboten haben ihr Wort gehalten. Auch die Finanzierung wurde zwischenzeitlich gelöst. Neben Spenden und „Bezirksorientierten Mitteln“ aus der Bezirksvertretung Rodenkirchen, stellte die Stadt Köln für jeden Stadtbezirk auch noch einmal 90.000 Euro insgesamt zur Verfügung. Davon gingen dann 10.000 Euro an den Stadtbezirk Rodenkirchen und auch der Zollstocker Dienstagszug bekam seinen Anteil.

Am Samstag nun gab es dann ein Treffen im Pfarrsaal der Zollstocker Kirche St. Pius bei dem die Ordner durch die Veranstalter in ihre Arbeit eingewiesen und unterrichtet wurden, was ein Ordner darf und was nicht. Und auch Michael Siegenbruck und den Vereinsmitgliedern der „Freunde des Zollstocker Dienstagszuges“ war die Erleichterung, dass der Zug nun doch stattfinden wird, sichtlich anzusehen. Die Freude war riesig und so blieb es natürlich auch nicht nur bei der Einweisung. Für alle gab es natürlich auch noch Kölsch, Kaffe und Berliner. Und es bleibt auch noch anzumerken, dass Zollstock wieder einmal gezeigt hat, dass es zusammensteht. Gut so.

Artikel drucken

Share This:

1 Trackback / Pingback

  1. Der Dienstagszug konnte stattfinden

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*