Der Sonntag ist zum shoppen da

Umgedrehte Eistuete auf dem Neumarkt.
Sonntagsshoppen in der City - Bild: © 2015 Bronisz
Sonntagsshoppen in der City – Bild: © 2015 Bronisz

Rodenkirchen – Der Palmsonntag ist nicht nur der sechste Tag der Karwoche und letzte Tag der Fastenzeit. Mit dem Palmsonntag gedenkt man auch des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem. Nicht so jedoch in Köln. Hier gedachte man am letzten Palmsonntag dem Einzug der Konsumzombies in die Innenstadt und den Stadtteilzentren. Denn entgegen der freiwilligen, und sicherlich auch völlig unzureichenden Selbstverpflichtung, auch den Palmsonntag für den Einzelhandel geschlossen zu halten, durften in den Stadtteilen einige Geschäfte geöffnet bleiben. Dies wurde nicht nur von der „Kölner Allianz für den Arbeitsfreien Sonntag“, sondern auch von den Gewerkschaften und Kirchen kritisiert. Eine von mir gestellte Anfrage zur Aprilsitzung wurde dann von der Verwaltung beantwortet.

Einen Ausgleich für die „versehentliche“ Sonntagsöffnung wird es nach Angaben der Verwaltung nicht geben, da die Einzelhändler bereits Verpflichtungen eingegangen sein sollen. Dies mag für das Jahr 2015 zutreffen, für das Jahr 2016 sicherlich jedoch nicht. Hier befindet sich die Verwaltung erst in der Vorbereitung, wie sie in einer weiteren Mitteilung zur jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung bekannt gibt. Eine Beschlussvorlage für das Jahr 2016 ist also auch noch nicht abgestimmt worden. Insofern hat die Stadt Köln die Möglichkeit, einen Ausgleich, gerne z.B. einen Adventssonntag, für das Jahr 2015 zu schaffen. Dann kann die Politik zeigen, dass sie auch für die Arbeitnehmer da ist.

Artikel drucken

Share This: