Bombenfund in Köln-Zollstock

Zollstock – Bei Verdachtsbohrungen auf dem Gelände des Sportplatzes an der Fritz-Hecker-Straße im Stadtteil Köln-Zollstock sind am heutigen Montagvormittag, 18. Mai 2015, zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Es handelt sich um zwei 5-Zentner-Bomben, die in einer Tiefe von rund vier Metern freigelegt wurden.Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hat festgelegt, dass für die Entschärfung der Bomben ein Umkreis von rund 400 Metern evakuiert werden muss.

Der Evakuierungsplan mit genauer Benennung der frei zu räumenden Straßenzüge wird derzeit erstellt. Das städtische Ordnungsamt hat bereits mit der Benachrichtigung der Anlieger, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft befinden, begonnen. Sobald festgelegt ist, bis wohin genau evakuiert werden muss und wie der Zeitplan für das weitere Vorgehen aussieht, wird die Stadt zeitnah informieren.

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Artikel drucken

Share This: