Bezirksrathaus Rodenkirchen – Der Abriss kommt

Bezirksrathaus Rodenkirchen - Der Abriss kommt. - Bild: Bronisz

Rodenkirchen – In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Rodenkirchen überraschten Grüne und FDP mit einem gemeinsamen Antrag welcher den Erhalt des Bezirksrathauses forderte. Zur Begründung führten beide Fraktionen aus: „Die bisherige These „Neubau umgehend erforderlich, da Bezirksrathaus marode und mit Schadstoffen (zu) stark belastet“ lässt sich nach dem jetzt vorliegenden Zustandsbericht der Firma HPC vom 29.06.17 („Bewertung der Belastungssituation“) nicht mehr aufrechterhalten. Viel dringender als ein neues Bezirksrathaus benötigt der Stadtbezirk Rodenkirchen in den nächsten Jahren die genannten Investitionen in die schulische Infrastruktur.“

Zwar war die Intention des Antrages durchaus verständlich, denn der Stadtbezirk, -und da sind sich alle Fraktionen und Einzelmandatsträger durchaus einig-, benötigt in der Tat dringend Investitionen in die schulische Infrastruktur, jedoch hätte eine Zustimmung des Antrages vermutlich nicht den von den Antragstellern gewünschten Effekt erzielt. Dies führte die in der Sitzung geladene Vertretrin der Verwaltung aus.

Für jede bei der Sanierung anfallenden Bauarbeiten müssten Gutachten beauftragt und erstellt werden wenn die Mitarbeiter während der Sanierung im Gebäude arbeiten müssten. Zudem darf es als wenig wahrscheinlich gelten, dass, würde man auf den Abriss des Rathauses verzichten, die dadurch freiwerdenden Kapazitäten für die Schulen genutzt werden können. Bereits in einer der vorhergehenden Sitzungen wurde dies von der Verwaltung ausgeführt. Zudem würden Sanierungsarbeiten im Rathaus zusätzliches Personal in der Gebäudewirtschaft binden.

Als Vertreter der Linken in der BV habe ich mich bei einigen Mitarbeitern im Bezirksrathaus auch einmal selber umgehört. Hier war der Tenor eindeutig, dass man nicht mehr in dem maroden Gebäude arbeiten wolle.

In einer von den Grünen beantragten „Geheimen Abstimmung“ gab es eine knappe Mehrheit gegen den Antrag, sodass mit einem Abriss des Bezirksrathauses 2020 gerechnet werden kann.

Artikel drucken

Share This:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*